inoffizielles Themenforum für die ÖDP

Normale Version: Dr.-Titel im Reisepass
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Anlässlich eines Nutzerkommentares:
Zitat:Eine kleine Anmerkung: Bei Titeln wie: Prof. Dr. ist es in Deutschland üblich, die Person mit ihrem höchsten Titel, also hier: Professor anzureden. Im Personalausweis wird der Doktortitel ja auch eingetragen.

Ist das ein Thema im Sinne des Forums?

Wenn man diesen Beitrag auf heise.de betrachtet ja. Dort wird darüber berichtet, dass eine Grünen-Politikerin die Abschaffung der Eintragung des Dr.-Titels im Reisepass befürwortet.
Zitat:Offenkundig tut es der Wissenschaft nicht gut, wenn der Dr.-Grad zu oft für gesellschaftliche Eitelkeiten und Titelhuberei genutzt werden kann. Um den Doktor aus der Sphäre von Statuskonventionen heraus zu lösen und auf seine wissenschaftliche Bedeutung zu konzentrieren, sollte er nicht mehr im Personalausweis und im Reisepass eingetragen werden.

Immerhin ist die Eintragung im Reisepass freiwillig: http://doktorandenforum.de/fertig/titelf...nalausweis - sagt somit etwas über den Eitelkeitsfaktor des Betroffenen aus Wink.

Aus dem Bundestag: http://dipbt.bundestag.de/extrakt/ba/WP1...40915.html .

Der Versuch einer Gesetzesänderung wurde also schon mal unternommen, also Thema Tod.



Bezüglich der Nutzung des akademischen Grades:wie es im Heise-Link oben schon erwähnt wurde, ist es unter Wissenschaftlern üblich, den Grad nur in ihrem wissenschaftlichen Umfeld zu führen.

In sofern ist es richtig, wenn z.B. Wikipedia weder auf der Seite zu Klaus Buchner, noch auf der Seite zur ÖDP Prof. bzw. Dr. vor seinem Namen schreibt.
Referenz-URLs