inoffizielles Themenforum für die ÖDP

Normale Version: Schachtschneider und die ÖDP
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Aus gegebenem Anlass werfe ich mal die Frage in die Runde, in wiefern die ÖDP (noch) viel von Prof. Schachtschneider hält. Bekannt ist jedenfalls, dass Schachtschneider wg. seiner Euro-Einstellung von Teilen der ÖDP hofiert wird, und hat die ÖDP sich auch nicht mal von ihn beraten lassen? (Vage erinnerung).

Ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, nichts von ihm zu halten. Nun bestätigt das sich für meinem Empfinden, nachdem ich auf Zeitonline Folgendes las:
Zitat:Der ehemalige Staatsrechtsprofessor Karl Albrecht Schachtschneider legt dar, warum die Annexion der Krim durch Russland völkerrechtlich einwandfrei verlaufen sei und eben gar keine Annexion sondern eine Sezession, also eine freiwillige Abspaltung gewesen sei.

Das soll er auf einem Kongress des verschwörungstheoretischen Vereins Compact gesagt haben.
Es gilt doch das Selbstbestimmungsrecht der Völker! Die Ukraine ist nie aus dem Willen ihrer Einwohner heraus entstanden. Und wenn eine Region mit Mehrheit beschließt, nicht mehr in diesem Staat zu Hause zu sein, muss man das akzeptieren.

Wenn in Bayern die Bayernpartei die absolute Mehrheit hätte, könnte Bayern auch unabhängig werden. 

Etwas anderes sind Fragen der rechtlichen Entflechtung der Staaten. Was bleibt im Besitz des alten Staates, gibt es Entschädigungen für jüngst erbrachte Leistungen, welcher Anteil der Gesamtstaatsverschuldung nimmt das Gebiet mit, dass sich separiert und welche Rechte des alten Staates bleiben erhalten? Das könnte ein recht sein auf zollfreien Zugang zu den Häfen, auf die Nutzung wichtiger Versorgungsleitungen, etc.. 

Da gibt es viele Detailfragen. Aber wenn das Wahlergebnis die Meinung der Mehrheit auf der Krim wieder gibt, kann diese sich abspalten.    

https://www.youtube.com/watch?v=AoouMLNZfxA
Ich habe die Frage "Schachtschneider" in den Raum geworfen, aber wenn Sie, Herr Staratschek auch schon der Meinung zu sein scheinen, dass die Krimwahl rechtens gelaufen ist, muss ich natürlich doch darauf eingehen, zumal Sie Schachtschneiders Aussagen für sich so legitimieren.

Die Krimwahl halte ich für eine Gotspe. Es war eine typische Sowjetwahl (98% Zustimmung), während die Wirklichkeit deutlich drunter war (das belegen russische Internetquellen, die ich vor einiger Zeit zur Kenntnis nehmen konnte). Dazu kommt, dass die beiden Punkten, die zur Auswahl standen, ziemlich seltsam formuliert waren. Dazu habe ich Bilder von Plakaten mit Hakenkreuzen in Erinnerung, die die russische Seite überall plakatiert hatte. Schande!

Ich befürchte, wenn ich Schachtschneider inkompatibel mit ÖDP erklären will, muss ich auch allerhand andere Punkte ausgraben. Wie gesagt: seine Aussagen auf dem Kongress waren für mich erst mal nur Anlass.
Dazu kommt generell: Ein sich selbst respektierender Professor hat nichts bei Compact zu suchen, dieser Elsässer-Verein.

Wer mehr Kritikpunkte betreffend dieses Professors zur Kenntnis nehmen will kommt hier auf seine Kosten: http://www.psiram.com/ge/index.php/Karl_...tschneider

Schachtschneider und ÖDP: das geht nicht. Ich fände es gut, wenn die ÖDP-Spitze sich von ihn offen distanzieren würde. Gerade auch weil es zumindest Verbindungen gegeben hatte.
Was ist denn jetzt der konkrete Kritikpunkt, wieso sich die ÖDP distanzieren soll? Nur igittigitt, weil er zu einigen inhaltlich kritisch zu sehenden Gruppen Kontakt hatte?  Das erinnert mich ein wenig an Reaktionen gegenüber Autoren in Büchern des Kopp-Verlag.

Die mehr oder minder demokratisch legitimierte  Abspaltung der Krim ist ein eigenes Kapitel. Da  muss man zwischen Theorie und dem Ablauf im konkreten Fall deutlich unterscheiden.

Grundsätzlich sollte m.E. jede Provinz / jeder Teilstaat das Recht haben, aus einer Förderation bzw. einem sie vereinnahmenden Nationalstaat auszuscheiden, wenn die Mehrheit der Bevölkerung das in freier Abstimmung will.
Ich habe bei dem Artikel über Schachtschneider nicht mehr den Eindruck, dass es sich da um einen unabhängigen Artikel handelt. Jeder kann sich die Schachtschneider- Videos auf Youtube ansehen, der Mann hat eine Menge Ahnung. Man muss ja nicht alles teilen was er sagt, aber ich habe jetzt auch nichts verwerfliches in Erinnerung. Zur NPD schreibt er, dass er als Wissenschaftler verpflichtet gewesen sei, bei der Anhöhrung mitzuwirken. Die FPÖ ist nicht mein Fall, stellte aber in Kärnten dass, was bei uns Ministerpräsident heißt. Zumindest haben das dort auch die Ausländer und Muslime überlebt.  

Es sollte allgemein auch bekannt sein, dass m,an bei Personen, die gute Kritik liefern viele Mietmäuler anstellt, um etwas zu finden, das die diskreditiert.

Von daher warne ich davor immer alles zu glauben, was man liest, gerade bei politischen Artikeln in Wikiblödia, sondern solche Texte als Recherchegrundlage zu nehmen und in alle Richtungen - also auch Richtung Schachtschneider - wachsam zu sein. Ich habe ihn allerdings ihn letzter nicht mehr auf dem Bildschirm gehabt. Menschen könne sich ja auch wandeln.

https://www.youtube.com/results?search_q...tschneider
Zitat:Was ist denn jetzt der konkrete Kritikpunkt, wieso sich die ÖDP distanzieren soll? Nur igittigitt, weil er zu einigen inhaltlich kritisch zu sehenden Gruppen Kontakt hatte? 

Ich gebe zu, dass ich im Augenblick kein konkreter Kritikpunkt habe (außer der Anlasspunkt). Ich kann aber auch sagen: es gibt eine Menge: macht Euch selbst ein Bild davon. Gut, Herr Staratschek zweifelt die Seriösität von psiram.com an. Es mag sein, dass es hier und da Übertreibungen gibt, aber im Großen und Ganzen ist diese Seite eine reichhaltige Quelle, die just aus diesem Grund viel Feindschaft der kritisierten Gruppen und Personen ausgesetzt ist.

Ich habe noch im alten Forum (Archiv) gesucht - soweit dies ging -, denn da hatte ich Schachtschneider auch kritisiert. Wahrscheinlich ist es dort aber nicht übernommen (Info: nicht alles würde übernommen). Ich will damit nur sagen: nicht einfach so "Igittigitt", das ist verwurzelt, wenn ich das so sagen darf.

Gut, sei es drum. Wikipedia ist vielleicht neutraler.
http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Albrec...tschneider

Insbesondere aber wenn ich den Abschnitt "Politische Aktivität" lese, bestätigt sich mein Eindruck, dass die ÖDP keine Partei ist, der mit ihm etwas zu tun haben sollte.
Weißt Du noch, in welchem Zusammenhang Du Schachtschneider im alten Forum kritisiert hast? Dann kann ich auch mal suchen.


Wir hatten hier im Forum vor längerer Zeit ein Video als Beitrag eingestellt bekommen, an dem man vielleicht inhaltlich  über Schachtschneider und seine Thesen diskutieren kann. Hatten wir damals nicht gemacht:
 https://www.oedp-forum.de/bb/showthread....153#pid153

Edit: Nachträglich den Link aufrufbar gemacht
Ja, das Thema Schachtschneider hatten wir schon mal. Und ich bilde mir auch ein, dass die ÖDP Verbindungen zu ihm hatte. Er stand – so weit ich mich erinnern kann – zur Diskussion, als es um irgendwelche Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht ging.
Die letzten ~5 Jahre habe ich aber nichts mehr von ihm in/mit der ÖDP gehört.
Wenn dem so ist, kann das Thema eigentlich geschlossen werden. Aber... wenn ich z.B. etwas suche, finde ich etwa eine Seite von Hermann Striedl, bei dem in diesem Jahr mehrmals Schachtschneider zitiert wird. Striedl zitiert dabei auch Buchner, und seinem Buch "unser Land unterm Hammer", der in diesem Forum hier kritisch beleuchtet wird.

Striedl, Schachtschneider, Buchner: das passt irgendwie zusammen. Bei meiner Suche  bin ich nebenbei auf folgender Artikel von Buchner in Zeit-Fragen.ch gestoßen, eine Webseite, der m.M.n. in die Nähe von Verschwörungstheoretiker angesiedelt ist. Haarsträubend, dieser Artikel. Kann ich gerne in einem separaten Thread aufgreifen.

@Michael: tut mir leid. Ich weiß nicht mehr, in welchem Bereich im alten Forum ich über Schachtschneider geschrieben hatte. Ich würde meinen unter Europa, und hab alle Überschriften dort geprüft. Inzwischen habe ich es offline gefunden, und zwar in "Medien und Internet". Diese Kategorie ist nun online auch gefüllt. Hier ist der betreffende Einzelbeitrag.
Referenz-URLs