inoffizielles Themenforum für die ÖDP

Normale Version: Die Linke will Sankt Martin vom Pferd holen
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.

Felix Staratschek

Jedes Jahr wird Kindern ein Verhalten vorgeführt, dass nicht hinnehmbar ist. In einer Zeit, wo Bushaltestellen zerstört werden, Schulen mit Graphiti beschmiert werden, etc., feiert man eine Person, die öffentliches Eigentum zerstört. Sankt Martin hat seinen Mantel als Soldat als Arbeitskleidung bekommen und ist nicht berechtigt, diesen mit seinem Schwert zu zerteilen! Wo kommen wir hin, wenn schon die Kinder mit so einem anarchistischen Verhalten konfrontiert werden? Gut das es die Linke gibt. Oder? http://www.rp-online.de/panorama/deutsch...-1.3793438

Schon vor gut einen Jahr war das Thema: http://viertuerme.blogspot.com/2012/11/i...l?spref=tw
Hallo Herr Staratschek. Ich verstehe Ihren Beitrag nicht ganz. Wollen Sie St. Martin nun abschaffen oder nicht? Ich frage dies auch, weil es in dieser Zeit regelmäßig Diskussionen darüber gibt, ob Halloween nicht dabei ist, St. Martin zu verdrängen.

Nach dem von Ihnen genannten Artikel in rp-online ist es so, dass man das Fest lediglich umbenennen will (statt Sankt Martin ein "Sonne-Mond-und-Sterne-Fest"). Das nun finde ich bescheuert. Was alles zum Opfer des "Political Correctness" fällt, ist nicht mehr normal. Ich denke z.B. auch an die Pippi-Langstrumpf-Bücherdiskussion...
Hallo Rob,
der Beitrag von Felix St. war Satire  !
Gruß
Arno
Das Problem ist, dass man bei Hern Staratschek oft nicht weiß, ob es Satire ist, die man ernst nehmen kann oder ob er es ernst meint und man die Aussage lieber als Satire ansehen sollte.
In Baden-Würtemberg soll es unter der Rot-Grünen Regierung ja schon verboten werden, in den Schulen noch das traditionelle "Grüß Gott!" als Begrüssungsformel zu verwenden. 
Die muslimischen Mitschüler könnten sich dadurch ja diskriminiert und ausgeschlossen fühlen.
Man hält es erst für Satire - und erkennt dann erschreckt: Es ist die bittere Realität!
Real-Satire sozusagen! ;-)

Deswegen bin ich ein absoluter FEIND der links-liberalen bzw. neoliberalen postmodernen globalistischen Ideologie. Und des Multi-Kulturalismus sowie des Islamismus als radikalen und fundamentalistischen grundgesetzwidrigen politischen Islam.
Ich verachte die sogenannte Political Correctness auf das schärfste und verurteile sie als totalitäres Denk- und Sprechverbot sowie geistige Knebelung und widervernünftigen unlogischen Irrationalismus.
Udo Ulfkotte hatte leider recht mit seinen Büchern und seiner Bezeichnung der zentralistischen Brüsseler EU, die gerade in eine Art Räte Diktatur umgebaut wird, als neue totalitäre EUDSSR!

http://www.pi-news.net/category/political-correctness/

http://www.pi-news.net/
Ulfkotte fällt durch seltsame Äußerungen und Ideen auf, mehr dazu siehe http://www.psiram.com/ge/index.php/Udo_Ulfkotte

Und zu pi-news findet man hier die nötigen Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Politically_Incorrect

Der Satz zum UdSSR hat nichts mit dem Thema zu tun. Ich lasse es stehen, weil andere es dann auch wahrnehmen.

Ich muss jeden Abend Beiträge von Ihnen moderieren. Das ist sehr extrem. Weil ich das in meiner Freizeit mache, und nicht noch mehr moderieren möchte, sperre ich Ihren Zugang erst mal für eine Woche.

Nebenbei: Dies hier ist eine Diskussionsplattform. Wenn nicht mal 10% Ihrer Beiträge von anderen Forumsteilnehmer beantwortet werden, fragt sich, was der Sinn Ihrer Beiträge ist.
Nichts als Fakten und unliebsame Tatsachen, Politisch Inkorrekt wie immer! ;-)

Angel Exclamation Wink Rolleyes


* 10.12.2015 | Redaktion
Gewalt gegen Christen in Flüchtlingsunterkünften nimmt zu 


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...mt-zu.html


* 10.12.2015 | Udo Ulfkotte
Wirklich keine Islamisierung? Scharia-Polizei wird strafrechtlich nicht mehr verfolgt 


http://info.kopp-verlag.de/hintergruende...folgt.html

[autom. Links taten es nicht - berichtigt - rjmaris]
Ach, noch mal Ulfkotte. Ausnahmsweise zitiere ich mal nicht aus psiram.com, sondern aus Wikipedia:
Zitat:Am 27. März 2015 griff Ulfkotte in Dietzenbach bei einem AfD-„Bürgerstammtisch“ einen minderjährigen Zuhörer körperlich an. Sobald Themen wie Islam oder „Lügenpresse“ angeschnitten wurden, johlten und applaudierten ironisch Mitglieder einer jungsozialistischen „Jubelgruppe gegen Rechtspopulismus“, die ihre Aktion als „Satirische[n] Ungehorsam“ bezeichneten. Ulfkotte stürmte daraufhin ohne Vorwarnung auf einen 15-jährigen Applaudeur los, packte ihn am Kragen und drückte ihn an die Wand.

Oder dies hier:
Zitat:Der Medienjournalist Stefan Niggemeier kritisiert an der Publikation Ulfkottes bei Krautreporter „Übertreibungen, Verdrehungen und Unwahrheiten“, die er einem eingehenden Faktencheck unterzieht: „Tatsächliche journalistische Skandale und zweifelhafte Praktiken werden von ihm zu Überlebensgröße aufgeblasen und mit dem übelsten Geruch versehen. Ein anderer Teil ist schlicht und nachweisbar falsch.“ So bezeichnete etwa Gerhard Kromschröder, die von Ulfkotte über ihn im Buch verbreitete Geschichte als „erstunken und erlogen“. Niggemeier urteilt, andere Autoren, deren Erkenntnisse Ulfkotte zusammenstelle, hätten journalistisches Versagen und systematische Missstände aufgedeckt, Ulfkotte baue darauf jedoch unseriöse Theorien auf. Bei aller durchaus berechtigten Kritik am Zustand des deutschen Journalismus sei Ulfkotte somit „weder ein verlässlicher Zeuge noch ein brauchbarer Chronist“.
Referenz-URLs