inoffizielles Themenforum für die ÖDP

Normale Version: Fraktionszugehörigkeit im EU-Parlament
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2

gast

Hier gibt es Informationen zu einer möglichen Fraktionszugehörigkeit der ödp im EU-Parlament.

Die ödp sollte ihren Wählerinnen und Wählern gegenüber transparenter ihre Vorgehensweise darlegen. Auf der Webseite findet man dazu nichts.

So viel Respekt muss schon sein, sonst ist die ödp im EU-Parlament schnell Geschichte......

http://www.unzensuriert.at/content/00155...lsabkommen
6 Stunden alte Meldung auf der facebook-Seite von Klaus Buchner:

Zitat:Ich werde mich nun der Fraktion der Grünen / Freie Europäische Allianz (Grüne/EFA) als unabhängiges Mitglied anschließen.

Siehe: https://www.facebook.com/prof.dr.klausbuchner
Herr Buchner selbst hat seine Wähler in den letzten Tagen stets auf dem Laufenden gehalten (siehe Facebook-Profil). Leider wurde das von der ÖDP allerdings nicht aufgegriffen...
Ja, Facebook. Aber wie schon festgestellt: nicht auf der ÖDP-Seite. Das passt nicht. Nicht jeder hat Facebook, und wenn es eine öffentliche Seite betrifft: nicht jeder guckt standardmäßig auf Facebook.

Und irgendwie passt das nicht bei Buchner. Er hat eigentlich kein Mobiltelefon (wegen der Strahlung), wollte auch nicht im offiziellen ÖDP-Forum kommunizieren, weil er nicht mit "Pseudonymen" kommunizieren wollte, aber Facebook ist OK. Seit wann eigentlich?
(07.06.2014 23:55)rjmaris schrieb: [ -> ]Ja, Facebook. Aber wie schon festgestellt: nicht auf der ÖDP-Seite. Das passt nicht. Nicht jeder hat Facebook, und wenn es eine öffentliche Seite betrifft: nicht jeder guckt standardmäßig auf Facebook.

Und irgendwie passt das nicht bei Buchner. Er hat eigentlich kein Mobiltelefon (wegen der Strahlung), wollte auch nicht im offiziellen ÖDP-Forum kommunizieren, weil er nicht mit "Pseudonymen" kommunizieren wollte, aber Facebook ist OK. Seit wann eigentlich?

Seit seiner Aufstellung als EP-Kandidat. Annähernd zeitgleich zu seiner Webseite. Ich denke, dass da jemand im Hintergrund berät und er sich anpasst bzw. zu Kompromissen bereit ist. Man kommt leider nur schwer an fb vorbei, wenn man schnell viele Menschen erreichen will. Als EP-Kandidat hat man ohnehin freiwillig oder zwangsläufig beschlossen, zur Persön des öffentlichen Lebens zu werden.


Es sind nach meiner Wahrnehmung mehr ÖDP-ler auf fb unterwegs als in den diversen Foren der ÖDP. Und die offizielle ÖDP-Seite ist etwas starr und unpersönlich, persönliche Mitteilungen sind da schwer veröffentlichbar. Nicht jeder hat die Möglichkeiten wie Sebastian Frankenberger im Wahlkampf LTW Bayern 2013, eine persönliche Wahlkampfseite (Radtour mit Fotos und Chat) erstellen und betreuen zu lassen.
Wenn Dr. Buchner MdeP ist muss er die Infos liefern, aber das Einstellen auf die Homepage ist Sache der ÖDP. Nötig ist natürlich eine Absprache, wie die Infos zu finden sind. Vielleicht wäre eine Unterseite auf der Homepage für den MdeP sinnvoll oder ein eingebettetes Twitterfeld. Wenn mal die Bearbeitung hinterher hinkt, könnte die Meldung schon über Twitter auf der Homepage landen.
Es gibt doch eine Seite von Klaus Buchner: http://prof-dr-klaus-buchner.de/
Die aber zu dem Thema Fraktionszugehörigkeit oder anderen aktuellen Aktivitäten nichts bringt. Ist eher eine Wahlkampf-Werbeseite für die Person Buchner.
Und jetzt zur Fraktionszugehörigkeit mit den Grünen:

die mag taktisch zunächst unvermeidbar erscheinen.
Meine Meinung zu den bundesdeutschen Grünen will ich nicht wiederholen, sondern besonders Bedenken in Punkto Euro äußern. Hier sind die Grünen nur ein kleiner Fisch im Strom der etablierten Parteien. Als ökologische, und eurokritsiche ödp gibt es die Chance in der Kombination Alleinstellungsmerkmale herauszubilden.

Doch innerhalb dieser Farktion? Sehr schwierig.

Grund dazu gibt es mehr denn je:

http://www.wallstreet-online.de/nachrich...-scheitern
Klaus Buchner hatte auch eine Zusammenarbeit mit der ECR erwogen. Warum auch nicht? Dort gibt es ebenso Übereinstimmungen, aber natürlich auch Unterschiede wie bei den Grünen.

Bezüglich der Europapolitik hätte es vielleicht sogar besser gepasst. Soweit ich weiß haben die dort vertretenen Parteien nichts Grundsätzliches gegen die EU, sehen es aber kritisch, wenn die EU zu viele Kompetenzen übertragen bekommt und sich in Richtung "Vereinigte Staaten von Europa" bewegt. Dies sieht auch die ÖDP kritisch, die für einen Staatenbund und keinen Bundesstaat eintritt. Auch gegen einen Austritt einzelner Staaten aus dem Euro hat die ÖDP nichts. Insofern passen die ECR-Parteien bezüglich ihrer grundsätzlichen Einstellung gegenüber der EU besser zur ÖDP als zumindest die bundesdeutschen Grünen.

Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass der ÖDP-Bundesvorstand mit der AfD in einer Fraktion sein möchte. Die gelten nämlich als "rechts" und mit Schmuddelkindern spielt man nicht, weil man sonst auch dreckig wird. Dann lieber mit den Grünen. Da passt es zwar an anderen Stellen nicht, aber zumindest sind die Grünen nicht "rechts", sondern "links", also gut.
Seiten: 1 2
Referenz-URLs