inoffizielles Themenforum für die ÖDP

Normale Version: Parteiausschlussverfahren
Sie sehen gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3
@rjmaris: den Spruch kenne ich auch so ähnlich: Wer befördert wird, wird häufig so oft befördert, bis er auf einem Posten landet, für den er nicht geeignet ist.
Gilt alternativ auch für jede Form von „Aufstieg“ abseits von Beförderung.
Muss nicht sein. Man kann es so regeln, dass man nur befristet einen höheren Job hat oder regelmäßig seine Leistungen durch Mitarbeiter, Kunden, Umsätze etc. bestätigt bekommen muss. Das Problem liegt eher im Beschäftigungs- und Arbeitsrecht wie Tarif- und Beamtenrecht, die so etwas nicht vorsehen.
Eine kurze Meldung ins "WM-Sommer-Loch" - Das Finale: ÖDP-Schiedsgericht bestätigt Parteiausschluss.

Das war zu erwarten.

Gast

Nun, wenn Felix Staratschek konsequent ist, gründet er eine neue Partei!
Wieso finale?

Ich kann immer noch bei Pressemitteilungen weiter kommentieren, wenn da etwas steht, was so nicht stimmt. Das einzige was sich ändert ist, dass ich nicht mehr gegen Frankenberger antreten kann um auf dem Parteitag wirken zu können. Aber ich werde die Lage weiter beobachten und kommentieren. Und bei schönem Wetter kann ich auch mal Zaungast der einen oder anderen ÖDP- Veranstaltung werden. Ich bin jetzt im gewissen Sinne exkommuniziert, aber das haben auch schon Katholiken erlebt, die später viel erreicht haben, da muss man durch. Es ist doch der Wunsch von Frankenberger, das ich jetzt resigniere. Aber hier will ich mal kein Wunscherfüller sein. Es bleibt aber auch die Frage an die Mitglieder, wie könnt ihr guten Gewissens in einer Partei sein, wo solche Fragen nicht beantwortet werdeen: http://viertuerme.blogspot.de/2013/03/si...m-fur.html 

Und verlogene Rundmails sind kein guter Diskussionsstil: http://viertuerme.blogspot.de/2014/04/st...tands.html 

Beispiel: 
Es wird von NRW- Parteitagen gesprochen:  

"Inhaltlich wurde dieses Thema mehrfach beim Landesparteitag der ÖDP NRW ...... diskutiert" 

Aber:
Hier meine Berichte von diesen Veranstaltungen. Ist das eine inhaltliche Diskussion?:

September 2012:
http://viertuerme.blogspot.de/2012/09/we...stand.html 

Februar 2013:
http://viertuerme.blogspot.de/2013/02/de...dp-in.html
Akut führe ich die Internetpresseschau der ÖDP an: http://www.ecosia.org/search/news/q/%C3%B6dp (4.7.14)
Die Rüge des ÖDP-Bundesvorstandes vom August 2012 gegen mich (Felix Staratschek). Wer sich die Mühe macht, und die Links öffnet, kann sehen, wie haltlos diese Rüge ist. Und am Schluss habe ich einen Mail- Dialog eingestellt, der beweist, das hier mit Falschaussagen agiert wird und Sebastian Frankenberger es hätte besser wissen müssen. Wie lange noch will die ÖDP  mit einem Bundesvorsitzenden leben, der für seine Ziele so die Wahrheit verdreht? http://viertuerme.blogspot.de/2014/07/der-text-der-ruge-des-odp.html
Beschluss des Bundesschiedsgericht der ÖDP gegen Felix Staratschek vom 30. Juni 2014

http://viertuerme.blogspot.de/2014/07/be...t-der.html 

Der Text wird weiter wachsen, das ist heute, am 24.7.14 nur die erste Seite des "Beschluss"
Sehr geehrter Herr Staratschek,

ich bitte Sie darum, Ihren nach dem endgültigen Parteiausschluss fortdauernden persönlichen Konflikt mit der ÖDP und speziell deren Vorsitzenden Sebastian Frankenberger aus diesem Forum herauszuhalten. Das Thema ist beendet.

Zu dem Thema ESM-Klage, ÖDP-Verhalten und Ihrer Rüge sowie Ihrem Parteiausschluss ist alles mehrfach gesagt, was man dazu sagen kann. Das fortwährende Wiederaufwärmen Ihrer Sicht der Dinge zum Thema ESM-Klage, Umgang mit den Reusings und Ihrem Parteiausschluss bringt nichts und schadet lediglich der Arbeit von MdEP Klaus Buchner im EP und der Reputation der ÖDP, was Sie doch mit Sicherheit nicht wollen.

Daher schließe ich nach diesem Beitrag als Moderator diesen Themenstrang.

MfG

Michael (Mittelstädt)
Seiten: 1 2 3
Referenz-URLs